Hofbesuch bei Björn Reinig

Bei Björn Reinig erhaltet ihr Fleisch- und Wurstwaren aus 100% eigener Herstellung und eigener Haltung. Bei der Herstellung verzichtet Björn für die Allergiker unter euch auf die Zugabe von Glutamat. Durch eine regionale Schlachtung im nahegelegenen Lützelbach und Mitlechtern sowie der Optimierung des Transportes mit kurzen Wegen nach Mitlechtern und Lützelbach wird für das Tierwohl Sorge getragen. Neben Fleisch von Huhn, Rind und Schwein erhaltet ihr bei Björn Eier aus eigener Freilandhaltung. Als Service bietet er euch einen unkomplizierten Bestellservice per E-Mail, Whatsapp oder auch per Telefon an. Für eure Wünsche hat er immer ein offenes Ohr. Abholbereit sind eure Bestellungen donnerstags bei ihm am Kolmbach 38a in Lindenfels, freitags auf dem Bauernmarkt in Lampertheim/Hofheim auf dem Hof der Familie Back und samstags auf dem Wochenmarkt in Zotzenbach.

Beim Hofbesuch erzählt mir Björn, dass sein Urgroßvater 1927 das Stallgebäude errichtete und er als gelernter Landwirt und Metzger den Betrieb nun in 5. Generation weiterführt. Seit 2000 werden schottische Hochlandrinder auf dem Hof gehalten und ausschließlich mit Grünfutter aus eigenem Anbau gefüttert. Die Milch der Mutterkühe ist alleine den Kälbern vorbehalten. Nachdem sein Großvater altersbedingt den Betrieb nicht mehr fortführen konnte, übernahm 2014 sein Vater den elterlichen Betrieb den er nun bewirtschaftet. Aktuell wird für die Lagerung des Heus und der Unterbringung der Rinder mit Freilauf ein neues Stallgebäude errichtet. Neben den schottischen Hochlandrindern werden auch Rinder der Rasse Aubrac, einer Rasse aus der gleichnamigen Region Aubrac im französischen Zentralmassiv gehalten. Da das Fleisch bedingt durch die Rasse kurzfaserig ist, ist ein zarter Fleischgenuss garantiert.

Um euch ein möglichst vollständiges Sortiment aus eigener Haltung anbieten zu können, hält Björn auch Schweine der Rasse Duroc. Gefüttert werden die Schweine mit einer Mischung aus Öl, Mineralfutter, Weizen und Gerste.  Die Schweine kommen mit einem Gewicht von 35-40 kkg im Alter von 6-8 Wochen in den Betrieb von Björn und erreichen nach 6 Monaten ihr optimales Schlachtgewicht von 110 kg.

Für die Eier hält Björn ca.120 Hühner in echter Freilandhaltung.

Während Björn in den Jahren nach der Ausbildung die Wurstwaren noch in der Wurstküche eines befreundeten Landwirtes herstellte, stellt er diese seit 3 Jahren in seiner eigenen Wurstküche her. Hierbei verzichtet Björn auf den Zusatz von Glutamat sowie Geschmacksverstärkern.

Zur Zukunft der Landwirtschaft befragt sieht auch Björn ein großes Hofsterben kommen, weshalb er sich auf Direktvermarktung und den Vertrieb auf Wochenmärkten spezialisiert hat. Mit den großen Playern lässt sich ein kleiner Betrieb einfach nicht mehr Kostendeckend betreiben. Es muss einfach jeden klar sein das Landwirtschaft heute viel Arbeit und wenig Freizeit bedeutet.

Zurück